Werde ich eigentlich für den Wahlkampf freigestellt? Diese Frage höre ich jetzt des Öfteren. Die Antwort lautet: Nein. Ich versehe tagsüber ganz normal meinen Dienst als Inspektionsleiter, und das mache ich gerne, weil es ein verantwortungsvolles Amt ist und dies so meinem Pflichtbewusstsein entspricht.

Werde ich eigentlich für den Wahlkampf freigestellt? Diese Frage höre ich jetzt des Öfteren. Die Antwort lautet: Nein. Ich versehe tagsüber ganz normal meinen Dienst als Inspektionsleiter, und das mache ich gerne, weil es ein verantwortungsvolles Amt ist und dies so meinem Pflichtbewusstsein entspricht.

Insofern verlagert sich der Wahlkampf grundsätzlich auf die Zeit nach Feierabend und in’s Wochenende, wenn dienstlich nichts dazwischenkommt. Das ist zwar sicherlich anstrengend, macht aber nach wie vor Spaß, vor allem wegen des Kontaktes zu den Menschen. Erleichtert wird das Ganze auch durch die Unterstützung meiner Familie, vor allem durch meine Frau 😊
 
Mittlerweile stand ich neben anderen Gesprächen auch knapp 600 Mal an Haustüren in Rotenburg und den Ortschaften, habe die allermeisten Menschen angetroffen und tolle Gespräche geführt. Und das werde ich auch so weitermachen, auch wenn ich nicht über jede Tour berichtet habe bzw. berichten werde 😉
 

Quelle: Facebook