Mein erster Videotreff ist vorbei – und ich bin sehr zufrieden. Das Thema war die Innenstadt, und hier vor allem die Situation der Gewerbetreibenden. Viele Geschäftsinhaber*innen waren dabei, aber auch Vertreter der aktuellen Stadtratsfraktionen von WiR, FDP, SPD und Bündnis 90/Die Grünen. Dies freut mich besonders, da es in den gut anderthalb Stunden auch um aktuelle Themen ging, die für aktuelle Politiker*innen des Stadtrates sicherlich interessant waren.

Inhaltlich begann der Videotreff mit aktuellen Hinweisen zur Luca-App. Eine Freischaltung für das Rotenburger Gesundheitsamt wird bis Ende des Monats erwartet, nach Vorstellung der App empfahl ich den Geschäftsinhaber*innen, bereits jetzt die entsprechenden Vorbereitungen zu treffen, um am „Tag X“ sofort startklar zu sein.

Dann wandten wir uns den Grow-Up und Pop-Up-Stores zu. Heiko Kehrstephan, Vorsitzender des Rotenburger Wirtschaftsforums, stellte den aktuellen Stand und die Pläne hierzu vor, dafür noch einmal vielen Dank!

Die vor einigen Monaten thematisierte versuchsweise Teilung der Goethestraße war das nächste Thema. Nachdem ich die Planungen der Stadt und die Hintergründe dafür darstellte, gab ich meine Position dazu bekannt: Unbestritten ist sicherlich, dass das Unfallgeschehen in der Straße definitiv eine Umgestaltung erforderlich macht. Bei meinen Gesprächen an drei Nachmittagen letzte Woche in den Innenstadt-Geschäften hörte ich dazu viele Anmerkungen und unterschiedliche Standpunkte, welche meiner Auffassung nach zwingend berücksichtigt werden müssen. Daher kann der richtige Weg nur sein, das dortige Verkehrsgeschehen im Rahmen des geplanten Verkehrsentwicklungskonzeptes genau zu erheben und nach Möglichkeit verschiedene planerisch und verkehrstechnisch sinnvolle Varianten der Verkehrsführung in der gesamten Innenstadt auszuarbeiten. Aus diesen wäre dann unter Beteiligung der Gewerbetreibenden, Anwohner*innen und auch der Kundschaft die für Rotenburg sinnvollste Variante auszuwählen.

In der anschließenden für mich sehr gewinnbringenden Diskussion ging es um mehrere Vorschläge zur Innenstadtgestaltung wie auch zur Wirtschaftsförderung.

Nur noch kurz angerissen konnten aufgrund der fortgeschrittenen Zeit Themen wie die Digitalförderung des Landes für den stationären Einzelhandel, die Platzierung des Wochenmarktes oder zum Beispiel das Problem des Alkoholverzehrs und gleichzeitiger Pöbelei in der Innenstadt.

Insgesamt hat mir die Veranstaltung sehr viel Spaß gemacht und mir einiges an Feedback gegeben. Ich bedanke mich bei allen Teilnehmenden und freue mich auf kommende Runden!

Quelle: Facebook Torsten Oestmann - Ihr Bürgermeister für Rotenburg